Promis sagen … Roberto Blanco

 

In der Serie “Promis sagen…” lassen wir Prominente zu Wort kommen, die uns ihre Erfahrungen und Gedanken zum Thema “Behinderung” mitteilen möchten.

Geschrieben hat mir diesmal der Sänger Roberto Blanco seit vielen Jahren bekannt mit großen Hits.

Hier der Beitrag von Roberto Blanco:

Für Menschen die uns ein Vorbild sein können:

Einer meiner besten Freunde sitzt in Rollstuhl. Nie war mir so bewusst wie schwer das Leben ist, wenn man körperlich in der Mobilität begrenzt ist, bis ich ihn kennengelernt habe. Ich habe durch seine Behinderung erstmals tief gefühlt, was für eine Freude und Wertschätzung der Mensch für gewöhnliche Dinge haben sollte.

Am Morgen aufzustehen, sich Zeit für einander zu nehmen, dem anderen die Hand zu schütteln, für einen anderen da zu sein. Auch den kompletten Einsatz der körperlichen Leistung als Einheit mit der Seele, habe ich neulich an Ihm bewundert.

Ihr könnt, wenn Ihr es wollt, ein Vorbild für uns alle sein. Mit einem starken Willen, Ehrgeiz, Durchsetzungsvermögen und der Stolz ein guter Menschen zu sein.

Diese wichtige und wunderbare Erkenntnis verdanke ich meinem Freund! Sein Lachen wird für mich unvergesslich bleiben.

In Liebe Eurer, Roberto Blanco.

Ich bedanke mich herzlich bei Roberto Blanco für seinen für 4hc verfassten Beitrag.

Weiterführende Links:
Homepage Roberto Blanco


Promis sagen … Roland Kaiser

 

In der Serie “Promis sagen…” lassen wir Prominente zu Wort kommen, die uns ihre Erfahrungen und Gedanken zum Thema “Behinderung” mitteilen möchten.

Geschrieben hat mir diesmal Roland Kaiser, bekannt als Sänger mit vielen großen Hits.

Hier der Beitrag von Roland Kaiser:

Ein gesundheitliches Handicap verändert das Leben von betroffenen Menschen und deren Angehörigen. Viele Fragen zur Diagnose, Behandlung und zum Umgang mit der Erkrankung entstehen. Neben der ärztlichen Beratung bieten Patientenorganisationen und Foren viele hilfreiche Informationen – ich möchte alle Betroffenen und Angehörigen ermutigen, den Austausch mit ebenfalls Betroffenen zu suchen.

Es tut gut zu wissen, dass man mit seine Sorgen, Nöten und Ängsten nicht alleine dasteht, sondern diese mit anderen teilen kann. Das macht Mut und gibt Kraft. Durch den offensiven Umgang mit meiner eigenen Erkrankung COPD hatte ich mehr Freiheit im Umgang mit meiner Behinderung gewonnen, die Aufklärung meiner Umgebung hat auch mir im Alltag „mehr Luft zum Atmen“ gegeben.

Nachdem ich das unfassbare Glück hatte, geheilt werden zu können, hoffe ich durch mein Engagement für Patientenorganisationen sowie die Deutsche Stiftung Organtransplantation (DSO) dazu beizutragen, dass Mitmenschen mit einem Handicap davon erfahren, dass sie bundesweit Anlaufstellen haben, bei denen sie Rat, Trost und Zuspruch finden.

Aufklärung, Früherkennung und der Austausch mit qualifizierten, aber vor allem auch Anteil nehmenden Mitmenschen sind unerlässlich im Umgang mit Erkrankung, die viel Kraft und Mut erfordert. Mein Respekt gilt vor allem als vormals Betroffener allen, die sich im Rahmen ihrer Möglichkeiten aktiv für Mitmenschen einsetzen, die dringend auf unsere Unterstützung angewiesen sind.

Ich bedanke mich herzlich bei Roland Kaiser für ihren für 4hc verfassten Beitrag.

Weiterführende Links:
Homepage Roland Kaiser