Teilhabebericht der Bundesregierung

Da hat sich die Bundesregierung viel Mühe gemacht und einen Teilhabebericht über 474 Seiten erstellt, außerdem soll ein zusätzliches 50 Millionen Euro-Programm die Inklusion von Menschen mit Behinderungen in Arbeit und Ausbildung verbessern.

Es wird wieder viel versucht um Menschen mit Behinderung unter dem Deckmantel des Modewortes „Inklusion“ in Ausbildung und Arbeit zu bringen, nur was danach kommt erschließt sich für mich aus dem Bericht nicht.

Welche Motivation bleibt hier für die behinderten Arbeitnehmer, die nach qualifizierter Ausbildung im Berufsleben stehen, aber durch Zahlungen ihrer Arbeitsassistenz wieder auf Sozialhilfeniveau gedrückt werden? Oder bei denen, die auf Grund ihrer körperlichen Einschränkungen keine 40 Stunden in der Woche mehr arbeiten können um den Lebensunterhalt zu bestreiten, sie fallen gnadenlos in den Pool der Jobcenter und verbringen ihr Arbeitsleben dort bis zur Rente und kommen erst gar nicht aus dem Sozialhilfeniveau heraus.

Ich habe den Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen mittlerweile vier Mal angeschrieben zu dieser Problematik Stellung zu nehmen, aber eine Antwort erhält man von ihm nicht. Zwischenzeitlich habe ich auch den Bundespräsidenten, Herrn Gauk zu dieser Sache um Hilfe gebeten, er teilte mir jedoch mit, dass er sich in diese Belange nicht einmischen möchte.

Nach meinem Autounfall arbeite ich seit über 20 Jahren  qualifiziert mit guter Ausbildung, durch meine Behinderung geringbeschäftigt in den Fängen des Jobcenters und bin gespannt, ob sich hier noch Änderungen ergeben, die mich motivieren bis zur Rente durchzuhalten, den die schwere meiner Behinderung erlaubt es mir diese jederzeit einzureichen und auch zugesprochen zu bekommen.

Weitere Informationen:
Teilhabebericht der Bundesregierung
Teilhabebericht – Bundesministerium für Arbeit und Soziales (pdf, 474 Seiten)
Bewegungsunfähiger Student: Sozialstaat gegen Constantin
Inklusion – und danach?
Behinderte stärker in den Arbeitsmarkt integrieren
Schwerbehinderte Arbeitnehmer fallen gnadenlos in den Pool der Jobcenter


4hc-Relaunch

Relaunch von 4hc auf der Frühlingswiese

Nachdem unser Portal 4hc.de seit gut einem Jahr so richtig steht und die notwendigen Aufbauarbeiten weitgehend abgeschlossen sind, haben wir der gesamten Website nun ein neues, freundlicheres und wohl auch übersichtlicheres Layout verpasst.

Zusätzlich zum frischen Look haben wir diverse Funktionen verbessert sowie mehrere Seitenbereiche gründlich umgestaltet bzw. ganz neu eingerichtet.
Schaut selbst!!

logo_km2Weitere Verbesserungen und Verschönerungen werden folgen. Bei all diesen Arbeiten sind wir, wie immer, der Internetagentur KM2 >> aus Düsseldorf für die kompetente Beratung und tatkräftige Umsetzung zu besonderem Dank verpflichtet.

Wir wünschen allen Lesern viel Spaß beim Erkunden des neuen 4hc !!

Geschrieben am von

2 Kommentare