Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 3

AutoWie im letztem Teil erzählt, wurde Herr Mustermann aufgefordert, ganz viele Fragen zu beantworten und diese binnen sechs Wochen bei Gericht einzureichen. Er suchte Unterlagen zu den persönlichen finanziellen Verhältnissen für den Antrag auf Prozesskostenbeihilfe zusammen und hofft, dass dieser genehmigt wird, um endlich mal einen Rechtsanwalt in dieser Sache befragen zu können.

Dann war da noch der Fragebogen zur Person mit Werdegang und ganz vielen Angaben zur Behinderung, der ausgefüllt werden sollte. Eine ganz schöne Arbeit. Insgesamt wurde es ein Schreiben mit 32 Anlagen, Tastaturdas nach Wunsch des Gerichts auch gleich einmal kopiert ankommen sollte. Herr Mustermann dachte sich: „Dann faxe ich das Ganze zweimal und das mit der Kopie hat sich erledigt“. So, nun sind die Unterlagen bei Gericht und es heißt warten, bis sich irgendwas regt, und hoffen, dass das Auto keine Zicken macht.

Smilie *hmmpfSollte es in die Werkstatt müssen, dann wird’s im Geldbeutel ein großes Loch geben; aber wer will denn den Teufel gleich an die Wand malen, sehen wir’s optimistisch; „Alles wird gut“.

 

Was bisher geschah:

Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 1
Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 2


Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 2

AutoMax Mustermann entschied sich für den beschwerlichen Weg vor das Sozialgericht und reichte mittlerweile Klage ein. Klar hatte er ein grummeliges Gefühl im Bauch, aber er dachte sich, wenn er diesem Weg nicht folgt, hat er eh verloren, denn alleine ist das Auto unmöglich tragbar und somit auch der Arbeitsplatz in Gefahr.

Bei Recherchen im Internet fanden sich gute Informationen beim Verein Mobil mit Behinderung, dies und der Anruf beim zuständigem Sozialgericht zeigten auf, was zu tun war. Die erforderlichen Unterlagen waren schnell kopiert,Paragraphenzeichenordentlich nummeriert und mit einem ausführlichem Inhaltsverzeichnis versehen, denn das Gericht soll sich ja schnell einen Überblick zum Sachverhalt verschaffen, und man hinterlässt auch einen besseren Eindruck. Termine vor Ort gab es nicht, also Nümmerchen ziehen, wie bei der ARGE, und die Klage ward aufgenommen.

BriefkastenZu Herrn Mustermanns Überraschung lag schon ein paar Tage später ein Brief vom Sozialgericht im Postkasten. Inhalt: Antrag auf Prozesskostenbeihilfe und der Fragebogen zur Person.

Beide Parteien, verklagter Kostenträger wie Herr Mustermann, haben nun sechs Wochen Zeit, geforderte Unterlagen mit entsprechenden Nachweisen bei Gericht vorzulegen. Na dann mal ran ans Aktenwälzen.

 

Was bisher geschah:

Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 1

Wie’s weiterging:

Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 3


Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 1

LaptopTeilhabe am Arbeitsleben, ein schöner Ausdruck.  Dieser soll es behinderten Menschen durch Hilfen ermöglichen am Berufsleben teilzunehmen. Der Gesetzgeber hat sich da wirklich tolle Sachen ausgedacht, die zum einen nicht auf des Unternehmers Portemonnaie gehen, wenn er einen Behinderten einstellt und das ganze Paket für ihn einen guten Nachteilsausgleich bildet, um bei den „Fußgängern“  mitmischen zu können.

(Fußgänger = umgangssprachlicher Ausdruck unter Rollstuhlfahrern für Menschen ohne Behinderung)

Aber manchmal schüttelt man nur den Kopf, welche  Bemessungskriterien für dessen Erhalt zu Grunde gelegt werden.

Beleuchten wir mal den Fall von Max Mustermann, er ist hoch querschnittgelähmt, sitzt iLupem Rollstuhl und arbeitet 15 Stunden wöchentlich in einer größeren Behörde. Um diese zu erreichen, erhält er eine Betriebskostenpauschale aus dem Topf der „Teilhabe am Arbeitsleben“  für sein Auto, da er hierfür nicht die finanziellen Mittel hat und der Weg mit den öffentlichen Verkehrsmitteln kaum möglich ist; die er jährlich aufs neue beantragt. Wie auch für 2010.

ParagraphenzeichenAbgelehnt!!! – An den persönlichen Verhältnissen und den finanziellen Mitteln hatte sich zum Vorjahr doch nichts geändert. Grund: Anzuerkennende Unterkunftskosten 350 Euro warm. Leider ist die Wohnung von Herrn Mustermann um einiges teurer, was auch die ARGE letztjährlich mit einem Miethöchstverfahren monierte, ihn jedoch in der Wohnung beließ und die Kosten übernimmt, da kein anderer behindertengerechter Wohnraum zu finden war.

Bei anerkannten Unterkunftskosten von 350 Euro warm entspricht das etwa der Summe, die man für eine 45 qm Wohnung bekommt, und als Rollstuhlfahrer hätte er schon Anspruch auf 60 qm und somit höhereFragezeichen Unterkunftskosten. Außerdem steht ihm das errechnete Mehrgeld durch den Mietzuschuss der ARGE nicht persönlich zur Verfügung und ist zweckgebunden. – Davon kann das Auto doch nicht unterhalten werden. – Herr Mustermann legt Widerspruch ein.

BriefkastenBei den täglichen Wegen zum Briefkasten immer dieselben  Gedanken: Kommt heut der Widerspruchsbescheid? Wird dem Widerspruch stattgegeben? Hoffentlich geht das Auto nicht kaputt, und wenn ja, wie kommt er zur Arbeit? Wie reagiert der Arbeitgeber? – Er ist da – Widerspruch abgelehnt, mit einem freundlichen Hinweis, dass Herr Mustermann in nächster Instanz vor dem zuständigen Sozialgericht gegen diesen Bescheid Klage erheben könne.

Was wird das Mäxchen nun machen? Klagen?

Wie’s weiterging:

Teilhabe am Arbeitsleben, Teil 2


Die Paralympics in Vancouver

Logo Paralympics 2010 VancouverDie Paralympics werden von heute an bis zum 21. März in Vancouver, Kanada ausgetragen. Über 500 Athleten aus 44 Nationen messen sich in 5 verschiedenen paralympischen Sportarten.

„With Glowing Hearts“ – „Mit glühenden Herzen“, so lautet das offizielle Motto der diesjährigen Olympischen Winterspiele und der Paralympics.

Unser Newsticker und Medaillenspiegel halten Euch während der nächsten zehn Tage immer auf dem neuesten Stand:

» zum Newsticker

» zum Medaillenspiegel

» TV-Sendetermine in ARD, ZDF und Eurosport


4hc jetzt auf Facebook und Twitter

SmiliegruppeFacebook und Twitter sind „soziale Netzwerke“, das heißt Webseiten, auf denen sich Menschen über ihre Interessen austauschen, Kontakte knüpfen und somit mit anderen Menschen vernetzen können.

Beiden Seiten ist gemein, dass man dort Kurznachrichten über das was man gerade tut, erlebt oder denkt absetzen kann. Diese Nachrichten kann man als dort Angemeldeter auch abonnieren.

4hc ist auch dort vertreten. Wenn Ihr stets auf dem Laufenden sein wollt, was sich bei 4hc gerade tut, bieten sich unsere Seiten bei Facebook und Twitter als ideale Informationsquellen, denn sowohl auf neue Beiträge hier im Blog wie auf Neuheiten auf unserem Portal machen wir dort tages- oder stundenaktuell aufmerksam.

Du kannst die beiden folgenden Seiten bookmarken (als Lesezeichen setzen), oder besser noch Dich bei Interesse bei Facebook und Twitter anmelden und uns „folgen“ (Twitter) bzw. „Fan werden“ (Facebook).

» 4hc bei Facebook

» 4hc bei Twitter


Winterzeit – Barrierezeit

AutoDie letzten Winter waren ja recht „harmlos“, im Verhältnis zu denen vor 20 bis 30 Jahren. Aber dieses Jahr scheint mal wieder ein richtiger da zu sein, der sich laut unseren Meteorologen auch ein Weilchen halten soll.  Ich finde, es ist wunderschön anzusehen, die ganze Landschaft so in weiß gehüllt, nur für Rollstuhlfahrer ein Graus, sobald man raus muß.

Wenn der Winter jetzt länger dauert, werden Einkäufe, Behördengänge oder die Freizeitgestaltung zum Problem. In der Stadt werden die Parkplätze für Behinderte so groß, das gerade mal ein Smart Platz darauf hat, die Bürgersteige werden sehr schmal und sehen  mit den daneben aufgetürmten Schneebergen aus wie Bobbahnen, die kaum Möglichkeit zum Verlassen bieten und wer keinen fleißigen „Schieber“ oder einen Elektro-Rollstuhl mit spezieller Bereifung hat, kommt eh schwer vorran.

Es scheint so, als müßten wir da jetzt erst einmal durch und ich hoffe jeder findet Hilfe beim Bewältigen Palmeseines Alltags. Wenn den der Sommer wie dieser Winter wird, freue ich mich auf die Zeit, in der man dann wieder mit T-Shirt bei strahlendem Sonnenschein ohne zu bibbern im Straßencafe sitzen kann und die Welt beobachten, den diese Barrieren werden bis dahin zerschmolzen sein.


4hc wünscht ein frohes Fest

WeihnachtsbaumLiebe Leser,
Liebe 4hc-Mitglieder,

wenn man zurück blickt, kommt einem die Zeit immer wie ein Fingerschnippen vor. Da hat es gerade angefangen, schon neigt sich das Jahr wieder gen Ende und das Weihnachtsfest steht vor der Tür.

Mit unserem kleinen aber feinen Team, haben wir in diesem Jahr wieder einiges für 4hc – for handicapped geschafft. Im Mai erhielt die Community ein neues Layout, mit Dank an >>KM2, der sympathischen Internetagentur aus Düsseldorf. Im Juni fing 4hc das Bloggen an, im August starteten wir unsere Aktion Promis sagen, im Oktober waren wir 4 Tage auf der Rehacare, im November war 4hc mit einem Interview durch die abm im Fernsehen, zum Ausklang gab es noch unser jährliches Weihnachtsrätsel und zwischendrin war auch immer viel zu tun.

Wir hoffen, dass auch für Euch einiges interessantes oder hilfsreiches auf unseren Seiten zu finden ist, das weitergeholfen hat. Wenn nicht, wir wachsen weiter.

SmiliegruppeDas 4hc – Team – Katja, Babsy, Uwe, Hendrik und Marcus wünschen Euch  ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest im Kreise Eurer Lieben, einen feuchtfröhlichen Übergang nach 2010 und das sich Eure Wünsche und guten Vorsätze nach diesem erfüllen mögen. Aber vielleicht auch mal einen Gedanken an den Nächsten, geholfen ist schnell und Gemeinschaft macht stark.

Was wir uns von Euch wünschen? Das wir uns im nächsten Jahr wiedersehen.

*viertekerzeamadventskranzanzündet*


4hc goes Rehacare, Teil 3

Messe Rehacare LogoVon Mittwoch, dem 14. bis Samstag den 17. Oktober 2009 fand die Rehacare in Düsseldorf statt. Die Rehacare ist eine Internationale Fachmesse, Kongress und beschäftigt sich mit Themen wie Rehabilitation, Pflege, Prävention und Integration und ist die größte ihrer Art in Deutschland.

Das 4hc – Team war vier Tage vor Ort und wurde unter anderem von der abm – arbeitsgemeinschaft behinderung und medien e.V. interviewt, welches  Ihr in einer Zusammenfassung über die Rehacare 2009 sehen könnt. Unser erster Auftritt im deutschen Fernsehen *schluckt* Wir haben es selber noch nicht gesehen und hoffen, das wir eine gute Figur machen.

Der Beitrag der abm über die Rehacare 2009 ist am Samstag, 28.November 2009, um 11:15 Uhr auf DSF inLogo abm - arbeitsgemeinschaft behinderung und medien e.V. der Sendung NORMAL zu sehen. Eine Wiederholung läuft am Montag, 30. November 2009, um 11:00 Uhr. Für alle die es verpasst haben, gibt es nochmal einen Kurzbeitrag über die Messe in dem Magazin MITEINANDER, eine Woche später zu den selben Sendezeiten ebenfalls im DSF.

Also, unbedingt reinschauen, wir würden uns freuen.

zu 4hc goes Rehacare, Teil 1 
zu 4hc goes Rehacare, Teil 2


4hc-Weihnachtsgewinnspiel

4hc Weihnachtsgewinnspiel

Wie jedes Jahr gibt’s bei 4hc auch diesmal ein Weihnachtsrätsel, und wie immer können die Preise sich sehen lassen.

Das Gewinnspiel startet heute, 13.11., und läuft bis zum 16.12.2009. Teilnehmen kann jeder, der bei 4hc als User angemeldet ist.

Infos zur Teilnahme und zu den Preisen haben wir auf folgender Seite zusammengestellt.

Wir wünschen allen Teilnehmern viel Spaß beim Rätseln. Smilie happy

» zum 4hc-Weihnachtsrätsel 2009


4hc goes Rehacare, Teil 2

Messe Rehacare LogoVon Mittwoch dem 14. bis Samstag den 17. Oktober 2009 fand die Rehacare in Düsseldorf statt. Die Rehacare ist eine internationale Fachmesse und Kongress und beschäftigt sich mit Themen wie Rehabilitation, Pflege, Prävention und Integration, die größte ihrer Art in Deutschland und Europa.

Wir waren da

Wir von 4hc sind jedes Jahr auf der Messe unterwegs – dass die europaweit größte Messe zu unserem Tätigkeitsbereich ausgerechnet in Düsseldorf stattfindet (wir wohnen in und um Düsseldorf), ist so ein Glücksfall, dass wir diese Chance nicht verpassen möchten. Daher gehen wir jedes Jahr hin. Einen eigenen Stand haben wir nicht, sondern sind an allen vier Tagen als Besucher unterwegs.

Was treibt uns auf die Rehacare? In erster Linie die Absicht, neue Kontakte zu knüpfen und idealerweise auch Kooperationen anzubahnen – mit wem oder was auch immer sich anbietet und für uns bzw. den anderen „passt“. Daneben bietet die Messe auch eine gute Gelegenheit, aktuellen Kooperationspartnern und anderen Bekannten einen kurzen Besuch abzustatten, zu hören ob es etwas Neues gibt oder bestimmte Details unserer Zusammenarbeit zu besprechen. Last but not least machen wir durch unsere Präsenz auch Menschen auf 4hc aufmerksam, die noch nie von unserem Portal gehört haben.

Diesmal geschah dies u.a. in Form eines TV-Interviews. Eine Medienproduktionsgesellschaft drehte gerade einen Bericht über die Rehacare und bot uns an, ein kleines Interview mit 4hc zu führen und in den Bericht mit aufzunehmen. Da konnten wir natürlich nicht nein sagen, also ging es am zweiten Messetag tatsächlich rauf aufs Podium und vor die Filmkameras, wo uns die Möglichkeit geboten wurde, unser Portal kurz vorzustellen. Sobald der Film und somit das Interview fertig ist, werden wir das hier im Blog bekannt geben und es auch hier verfügbar machen.

FotocameraBis dahin können wir aber auch mit jeder Menge Bilder aufwarten. Wir haben auf der Messe dieses Jahr wieder Fotos geschossen, die besten davon ausgewählt und als Galerie ins 4hc-Magazin eingestellt: Impressionen von der Rehacare 2009

Also: Viel Spaß beim Anschauen… wer noch nie auf einer Messe war, erhält so vielleicht einen ungefähren Eindruck wie es vor Ort zugeht. Was man aus den Bildern nur schwach erahnen kann: Messen stellen hohe Anforderungen an die meisten Mitwirkenden und bedürfen zudem intensiver Vor- und Nachbereitung. Dafür wird man mit persönlichen Kontakten und unerwarteten Begegnungen reich belohnt, die sich durch die üblichen Telefonate, E-mails und formellen Geschäftstermine nie ganz ersetzen lassen. Daher ist die Rehacare für uns einfach ein ‚Muss‘.

zu 4hc goes Rehacare, Teil 1
zu 4hc goes Rehacare, Teil 3