Integrationsfirmen

Die aktuelle Situation des regulären Arbeitsmarktes sieht für Menschen mit Behinderung schlecht aus. Es wird nur selten ein Arbeitsplatz gefunden und die Arbeit in einer Behindertenwerkstatt erfüllt nur die wenigsten. Dabei macht die richtige Arbeit, bei der man seine Stärken unter Beweis stellen kann und sich frei entfalten kann, für jeden Menschen ein Teil eines erfüllten Lebens aus.

Ein großes Thema sind dabei die sogenannten Integrationsfirmen. Sie beschäftigen zwischen 25 und 50 Prozent Angestellte mit Handicap. (Quelle: Caritas ) Sie werden speziell gefördert und kontinuierlich weitergebildet. Für jede schwerbehinderte Person, erhält das Unternehmen einen finanziellen Ausgleich. Das Ziel der Integrationsfirmen durch ihre Förderung ist, Behinderten die Chance eines Beschäftigungsverhältnis des allgemeinen Arbeitsmarktes zu ermöglichen. Im Rheinland gibt es rund 130 Unternehmen, die neben ihrer wirtschaftliche Betätigung sich sozial engagieren und Menschen mit Behinderung diese Chance geben. Die Nachfrage ist hoch. (Quelle: LVR )

Gelungene Beispiele
Integrationsprojekte werden meist durch kleine Unternehmen geführt und sind in den Branchen Gastronomie, Garten- und Landschaftsbau, Hauswirtschaft, Schreiner sowie in der Tierpflege zu finden. Ein tolles Projekt zeigt zum Beispiel das erste inklusive Burger-Restaurant Godesburger  in Bonn. Sie setzen nicht nur auf hochwertige Burger aus regionalen und frischen Zutaten, sondern auch auf ein Arbeitsklima, das für alle Beschäftigten einen Mehrwert schafft. Acht Angestellte, mit und ohne Behinderung machen dieses Restaurant zu einem Musterbeispiel der Inklusion.
Ein weiterer Integrationsbetrieb ist in Krefeld zu finden. Ein Tiefbauunternehmen, das in dem Bereich Garten- und Landschaftbau sieben Angstellte, davon fünf mit Schwerbehinderung. Sie arbeiten mit Begeisterung beschäftigt. Die Beschäftigten mit Behinderung werden voll ausgelastet und lieben es draußen zu sein. Die Zusammenarbeit gelingt gut und das Unternehmen ist sehr zufrieden.

Menschen mit Behinderung oder Schwerbehinderung wollen arbeiten und gefordert werden. Integrative Firmen bieten eine tolle Chance, jedoch sind es noch leider zu wenige. Es wäre toll, wenn in Zukunft mehr Unternehmen sich sozial betätigen und eine neue Lebensqualität für Menschen mit Handicap schaffen. Die zuständigen Integrationsämter unterstützen gerne.

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.