Sport für Menschen mit Behinderung

Sportlich aktiv sein – ein Wunsch vieler Menschen. Während viele versuchen nur ihren inneren Schweinehund zu bekämpfen, streben andere danach ihr Handicap zu überwinden. Menschen mit Behinderung können nicht einfach zu einem Verein gehen und eine Sportart ausüben. Dies bedarf einer individuellen Förderung und Feinfühligkeit. Der Behinderten- und Rehabilitationssportverband Nordrhein-Westfalen e.V. (BRSNW) tritt dieser Herausforderung entgegen und schafft Menschen mit Handicap tolle Alternativen mit einem speziellen Sportangebot.

Der BRSNW ist ein Verband mit rund 230.000 Mitgliedern in über 1.500 Vereinen. Das ist ein Drittel der Mitglieder des Deutschen Behindertensportverbands e.V., somit stark aufgestellt, erfahren und bestens angepasst auf individuelle Bedürfnisse. Egal welche Behinderung vorliegt, der Verein findet die richtige Sportart. Auf diese Weise wird gewährleistet, das Menschen mit Handicap die optimale Förderung und Sportentwicklung erhalten sowie ihr volles Potenzial entdecken können.

Sportangebot des BRSNW
Das Behindertensportangebot lässt sich in zwei Kategorien einteilen – der Breitensport und der Leistungssport. Die Sporttreibenden können selbst entscheiden, ob sie sich einfach nur sportlich betätigen möchten oder echte Leistung erbringen und ihre Grenzen austesten wollen.

Der Breitensport zielt drauf ab Behinderten Spaß an der Bewegung und Spiel zu ermöglichen. Einfache Wettkämpfe und das Zusammensein mit Freunden, fördern den Teamgeist und die sozialen Kontakte. Dabei nehmen nicht nur Sporttreibende mit Handicap, sondern auch Sporttreibende ohne Behinderung teil. Es wird eine Inklusion geschaffen, bei der beide Parteien viel Lernen und neue Ziele geschaffen werden.

Beim Leistungsport werden die Athleten bis zu Weltmeisterschaften oder sogar den Paralympics gefördert. Doch dieser Verdienst geht mit täglichem Training, harten Wettkämpfen, aber auch Niederlagen einher. Die Leistungszentren und Stützpunkte des BRSNWs stehen den Sportlern zur Seite und unterstützen sie ausnahmslos.

Sportarten
Den Sporttreibenden wird ein breites Spektrum an Behindertensport angeboten.
Hier ist einen kleine Auswahl des Sportangebots:

Badminton – Bogensport – Bosseln – Fußball

Judo – Kanu – Leichtathletik – Segeln

Volleyball – Tanzen – Tischtennis (Showdown) – Wintersport

Neben diesen Aktivitäten werden auch Entspannungstechniken angeboten. Yoga oder Tai Chi werden gerne angenommen, um sich neben dem straffen Alltag einfach zu entspannen. Der Übergang vom Breitsport zum Rehabilitationsport ist fließend und ermöglicht eine ganzheitliche Betreuung.

Das Beispiel des BRSNW zeigt, Sport für Menschen mit Behinderung sind keine unüberwindbaren Mauern entgegen gestellt. Es wird ihnen geholfen eine Sportart zu finden, die zu ihrem Grad der Behinderung passt. Ist eine gefunden, können sie sich frei entfalten und die Zeit einfach genießen. Vielleicht entdecken sie selbst auch einen Weltmeister in sich, der die Paralympics bestreiten wird. Die Inklusion fördert das Miteinander und stärkt die Persönlichkeit. Menschen mit Handicap können sich während des Sports ablenken -auch von ihrer Erkrankung. Eine sinnvolle Freizeitgestaltung, die dazu die körperliche Fitness fördert. Ein tolles Angebot!

Kategorie: Allgemein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.