Erste doppelte Hand-Transplantation bei einem Kind geglückt

Zion Harvey verlor im Alter von zwei Jahren aufgrund einer schweren Infektion und einer darauf folgenden Blutvergiftung (Sepsis) beide Hände und Füße. Seit er vier ist lebt er bereits mit einer Spenderniere, welche er nach einer weiteren schweren Infektion dringend benötigte. Damit fremde Organe vom Immunsystem nicht abgestoßen werden, bekommen Transplantations-Patienten Medikamente.

Die Geschichte des kleinen Zion berührt unglaublich. Jetzt ändert sich das Leben von Zion: in einem zehnstündigen Eingriff hat der in Baltimore lebende Junge zwei Spenderhände und Teile des Unterarms von einem Team aus 40 Spezialisten transplantiert bekommen. Laut Children’s Hospital of Philadelphia, in welchem die Operation stattfand, ist es der erste Eingriff dieser Art der bei einem Kind durchgeführt wurde. Die Tatsache, dass Zion bereits Medikamente gegen die Abstoßung von Spenderorgane nahm, spielte bei der Entscheidung für die Transplantation der Hände eine entscheidende Rolle.

Der tapfere Zion trägt Prothesen die seine Füße ersetzen. Durch sie kann er gehen, laufen und sogar springen. Prothesen werden in der heutigen Zeit immer besser. Es ist notwendig, dass diese Hilfsmittel mit der Zeit noch besser werden und allen Menschen unabhängig von Herkunft und finanziellen Mitteln zur Verfügung stehen. Gute Prothesen schenken Lebensqualität. Für Kinder ist Beweglichkeit gerade in der Entwicklung so sehr wichtig.

Wie sieht so ein Transplantationseingriff aus? Im Fall von Zion Harvey arbeiteten vier Ärzteteams parallel, um dem Jungen die beiden Spenderhände geben zu können. Zwei Teams konzentrierten sich auf die Spenderhände. Zwei auf den tapferen Jungen. Chirurgen verbanden die Unterarmknochen mit den neuen Spenderhänden. Arterien und Venen wurden als nächstes verbunden. Nachdem der Blutfluss gewährleistet ist, werden die vielen Muskeln, Sehnen und Nerven miteinander verbunden. Die Familie musste nicht mehr Kosten übernehmen, als die Versicherung zahlte.

Ich wünsche Zion Harvey und seiner Familie alles Gute. Sie müssen unglaubliches durchstehen. Auf dass Zion schon sehr bald so viele Bälle werfen kann, wie er möchte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.