Druckstellen, Dekubitus, Forunkel, Abzess, …….

Druckstellen, Dekubitus, Forunkel, Abzess, ……., dies sind ganz gruselige Wörter für Rollstuhlfahrer. Es fängt meist damit an, das der Pfleger oder Assistent beim Betten sagt: „Du hast da was!!!“  und bei der Untersuchung vom Hausarzt die Bemerkung kommt: „Das sollte man entlasten“.

Da klingeln bei mir die Alarmglocken und es stellt sich sofort die Frage: Wie lange wird es diesmal dauern?

Außerdem flach liegen, ein aufgerichtetes Rückenteil birgt wieder zu viel Belastung und verzögert die Genesung. So ein Befund kann einen für Wochen aus dem alltäglichen Leben reißen und man muss alle Belange vom Bett aus regeln, wenn der Gesundheitszustand ein liegen zu Hause erlaubt und man nicht noch die ganze Zeit im Krankenhaus verbringen muss.

In meinen 25 Jahren im Rollstuhl musste ich zusammengerechnet mehr als ein Jahr im Bett verbringen, ohne Rehamasnahmen. Wo liegen eure Zeiten?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.