„Hamwa nich bestellt, könnse wieder mitnehmen!“

Schweinegrippe und  Noro – Virus im Fokus

Weißes Kreuz in rotem KreisH1N1, so die wissenschaftliche Bezeichnung für ein Virus, welches uns echt schweinisch krank machen kann.  Eine Impfung soll uns retten vor der gefürchteten Epidemie, der Auslöschung der Bevölkerung. Aber die Skepsis gegenüber einem schnell aus der Retorte gezogenen Impfstoff steht nach wie vor der Angst, an der Schweinegrippe zu erkranken, gegenüber.

Alles nur Panikmache gewesen?

Die Impfverstärker im Serum, in der Fachwelt Adjuvantien genannt, können durchaus ordentliche Nebenwirkungen mit sich bringen. Dies können lokale Reaktionen an der Einstichstelle sein, aber eben auch grippeähnliche Symptome wie Kopfschmerz, hohes Fieber, Unwohlsein etc. sein.

Ist es dann nicht eigentlich egal, von was man letztendlich krank wird?

Empfohlen wird die Grippe vor allem immungeschwächten Personen, Schwangeren und der Gruppe der sogenannten Health Care Workers, also allen, die in irgendeiner Form Patientenkontakt haben. Schwangere werden aber zum Beispiel wegen der Nebenwirkungen ohne Impfverstärker, dafür 2-3mal geimpft.

Als Mitarbeiterin im Gesundheitswesen bin ich so unsicher wie alle anderen – ausserdem ungeimpft –  wie dieHaus meisten meiner Kollegen. Nicht einmal die Ärzte im Kollegenkreis sind sich einig, dass Impfen Sinn macht. Die geimpften erkennt man übrigens entweder an der prompten Krankmeldung  oder am schmerzverzerrten Gesicht, weil der Arm noch tagelang danach wehtut.

Das Virus würde doch schnell mutieren,, so eine Kollegin aus dem ärztlichen Kreis. Am Ende hat man sich die Impfung mit den möglichen unangenehmen Folgen angetan und das Virus lacht einen schnöde aus, weil es nach ausgiebigem Shopping ein neues Outfit hat und vom geimpften Körper nicht „erkannt“ wird. Und dann liegt man eben doch im Bett.

Die anderen (vorwiegend Vertreter der Behörden und Pharmafirmen) behaupten wiederum, dass der geimpfte Körper auch das Virus in neuer Aufmachung noch wirkungsvoll abwehren kann.

fragezeichenJa, verdammte Hacke, wem soll ich denn nun glauben? Die völkermordende Epidemie ist bis jetzt nicht über uns gekommen – haben alle übertrieben? Im Bekannten- und Kollegenkreis hört man vereinzelt von Erkrankten, aber nicht bei allen wurde überhaupt auf H1N1 getestet. Auch daran merkt man letztendlich, dass dem Ganzen nun doch nicht eine solche Aufmerksamkeit geschenkt wird, oder?

Zu allem Überfluss ist mit der Kälte und dem Schnee noch eine andere Plage wieder aufgetaucht: Das Noro-Virus.  Hochansteckend. 100 Viruspartikel reichen aus. Inkubationszeit: wenige – 48 Stunden. Erbrechen und Durchfall für alles, was nicht bei 3 aufem Baum ist. Die gute Nachricht: Der Ausbruch kommt schnell und ist meist auch schnell erledigt. Die schlechte Nachricht: Es kann einen mehrfach erwischen und man macht jedes Mal die Hölle auf Erden durch.

Nur konsequente antivirale Hände- und Oberflächenhygiene können die Infektionskette unterbrechen. DasSmilie *hmmpf Tückische ist die Zeit, in der man schon infiziert und ansteckend ist, aber noch keine Symptome spürt. Man kann sich also leider nicht 100%ig schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.