Querschnittlähmung und Grippe

Das mit der Grippe oder Influenza wird immer schlimmer. Wenn ich mir überlege, so vor zehn, fünfzehn Jahren; ich hatte fast nie eine Grippe. Mittlerweile schlägt es mich fast alle halbe Jahr einmal nieder. Pandemie-Warnungen: Schweinegrippe!!! Was mag da noch alles kommen?

Macht Impfen Sinn, oder hofft man das der Kelch an einem vorüber geht? Ich denke bei der Schweinegrippe werd ich´s wohl machen, aber bei der jährlichen Impfung gegen die normale Influenza besteht auch die Gefahr, dass durch diese erst eine ausgelöst wird oder der Stamm nicht dabei ist.

Auf jeden Fall hat es mich diese Woche mal wieder richtig erwischt, zum Glück nicht die schweinische. Es knockt einen so gnadenlos für drei bis fünf Tage aus dem Leben. Bitte nicht bewegen!! Bitte nicht ansprechen!!! Und wenn sich das Ganze dann noch in den  Nasennebenhöhlen und auf den Bronchien niederlässt, dann wird es so richtig schön.

Mit der richtigen Querschnittlähmung bekommt man noch ein nettes Päckchen oben drauf. Kurze Definition: An der Wirbelsäule des Menschen treten an jedem Wirbel Nerven aus, die in dieser Region unter anderem die Muskeln mit Bewegungsimpulsen versorgen. Grob könnte man sagen, ab der Höhe des Wirbelbruchs ist die Versorgung darunter weg.

Das heißt, ca. unterhalb des 5. Brustwirbels setzen die Bauchmuskeln ein und wer höher gelähmt, kann diese nicht mehr aktiv einsetzen. – Für die eitlen Männer unter uns; aus ist es mit dem „Sixpäck“, aber auch mit dem Husten und Schnauben bei einer Grippe und dies macht sie noch unatraktiver.

Ich lebe mittlerweile wieder und das komische ist, ich überlege mir hinterher immer wieder aufs Neue: Lässt du dich nächstes Jahr impfen? – In Erinnerung kommt es erst wieder, wenn es wieder so weit ist.

Ein Teufelskreis oder Murphys Gesetz?Smilie *hmmpf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.