Rollstuhlfahrer-Parcours im Kletterpark

Foto: Copyright SKYPARK. Einweisung für den Rollstuhlfahrer-Parcours

Foto: Copyright SKYPARK. Einweisung für den Rollstuhlfahrer-Parcours

Ein hochgelegener Hindernis-Parcours im Kletterpark und Rollstühle passen eigentlich nicht zusammen. Denkt man. Der SKYPARK in Schwäbisch Gmünd bei Stuttgart macht es jedoch möglich und bietet spezielle Rollstuhlfahrer-Parcours mit echtem Herausforderungspotential an. Für mich ist es leider aufgrund meiner aktuellen körperlichen Verfassung nichts, dennoch begeistert mich diese Idee. Der Park bietet Menschen, die im Rollstuhl sitzen, die Möglichkeit an Grenzen zu kommen und Herausforderungen unabhängig von Alltagshürden zu erleben. Bestes Training für Balance, Kraft, Ausdauer, Vertrauen und Überwindung. Aktive Sportler sind hier sicher schnell durch, doch für die ist der Kurs auch nicht gemacht.

Schaut selbst:

Übrigens werde ich oft gefragt, wie man im Rollstuhl sitzend überhaupt Sport machen kann. Die Frage erscheint mir von der Denke her immer etwas angestaubt und so amüsiere ich mich innerlich schon manchmal. Vom Klassiker schlechthin, den Paralympischen Sommer- und Winterspielen hat sicher jeder schon mal was gehört. Es gibt viele begeisterte Handbiker, Vereinssport wie beispielsweise Rollstuhlhandball (übrigens auch hier in Düsseldorf) oder Sport im Fitnessstudio. Viele Studios kombinieren inzwischen auch Sport und Reha bzw. Physiotherapie miteinander, was ich gerade in Sachen der Inklusion mehr als gut finde. Gemeinsam macht es eben mehr Spaß – das ist auch dicht an Wertschätzung gekoppelt. Wir sind keine Außenseiter, sondern Menschen mit Handicap.

Zu guter Letzt sind die Sport-Angebote für Menschen mit Handicap glücklicherweise nicht mehr so rar gesät, wie dies noch vor zwanzig Jahren der Fall war. Das ist nicht nur verdammt gut, sondern zusätzlich auch extrem wichtig. Der Frühling kommt und ich freue mich jetzt schon auf mehr Bewegung an der frischen Luft, die ich gemeinsam mit meinem Hund genießen werde.


Dürfen Behinderte heiraten?

© shootingankauf - Fotolia.com

© shootingankauf – Fotolia.com

Zwei Menschen mit Behinderung – dürfen diese beiden heiraten? Florian ist geistig und körperlich behindert, Elisabeth hat das Downsyndrom, die beiden haben sich kennen und lieben gelernt. Als sie nach einem Jahr verbrachter Zweisamkeit in den Hafen der Ehe eintreten wollten, forderte der Standesbeamte erstmal ein Ehegutachten, um sicherzustellen ob die beiden wissen was sie tun.

Es gibt keine Gesetzgrundlage, welche Menschen mit geistiger Behinderung die Ehe verwehrt, alles andere wäre nicht verfassungskonform und widerspricht Artikel 12 der UN-Behindertenrechtskonvention, nur ist es sinnig sich vor der Hochzeit einem psychologischen Gutachten unterziehen zu müssen? Für die Betroffenen sicher unangenehm und verletzt auch deren Selbstwertgefühl.

Weitere Informationen:
BILD – Liebe mit Handicap | Standesbeamter schickte Paar zum Ehe-Gutachter (22.02.2015)


Wohnen ohne Barrieren

Was tun, wenn eine Behinderung den Alltag erschwert und man in den eigenen vier Wänden nahezu hilflos ist? Hier sind für Betroffene nicht allein sichtbare Hürden wie Treppen oder alte Duschkabinen und Badewannen eine Hürde. Probleme fangen schon bei zu hohen Küchen an. Hängeschränke oder die obersten Fächer eines Schrankes: für einen Rollstuhlfahrer unerreichbar. Was können Betroffene tun wenn sie nicht mehr den heimischen Balkon nutzen können, weil dieser ebenfalls eine Hürde in Form des Türrahmens darstellt? Auch Türen generell können mit einer Behinderung, die Betroffene an einen Rollstuhl bindet, schnell zu schmal sein – durchkommen unmöglich.

Nicht jeder hat Eigenheim. Dürfen in Mietwohnungen einfach Änderungen vorgenommen werden? Bedeutet “behinterengereicht” und “seniorengerecht” eigentlich das Gleiche?

Wohnen ohne Barrieren

Das Zuhause barrierefrei(er) gestalten


Mietwohnungen anpassen – geht das?

Mieter benötigen für den Umbau der Wohnung die Einwilligung des Vermieters. Planen Sie also keinesfalls Umbaumaßnahmen ohne das schriftliche Einverständnis des Vermieters. Kleinere Anpassungen wie z.B. Haltegriffe sind davon ausgenommen. Sobald Änderungen an der Wohnung selbst, wie beispielsweise die Verbreiterung einer Tür vorgenommen werden sollen, muss der Vermieter informiert werden. Handeln Sie nicht auf eigene Faust, um sich vor kostenintensivem Rückbau im Falle des Auszuges zu schützen. Der Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz – Info Gesundheit e.V. stellt kurze Informationen hierzu bereit. Scheuen Sie sich nicht davor Verwandte und Freunde um Hilfe zu bitten, um die richtigen Anlaufstellen in Sachen Finanzierung oder Zuschüsse zu finden.

Barrierefreies Wohnen bedeutet auch Komfort. Beim Umbau des Zuhauses ist die gute Planungen essentiell.

Hier einige weiteren Tipps und nützliche Informationen:


Domian Themennacht: Durch eigene Schuld behindert

Jürgen Domian spricht in seiner Sendung (September 2012) mit Menschen, “die z.B. einen schweren Unfall selbst verursacht haben, die sich das Leben nehmen wollten, oder die sich aus Versehen selbst verletzt haben und eben deshalb jetzt behindert sind.”

Interessante Einblicke ins Leben von Menschen, die den Mut fanden sich in der Sendung zu Wort melden:

Hier geht es zum YouTube-Kanal vom 1LIVE-Moderator & Kult-Talker Jürgen Domian.
Jürgen Domian auf twitter und facebook.


4hc wünscht ein frohes Weihnachtsfest

Weihnachtsbaum

Liebe Leser dieses Blogs,

wenn man zurück blickt, kommt einem die Zeit wie ein Fingerschnippen vor, da hat es gerade angefangen, schon neigt sich das Jahr wieder gen Ende und das Weihnachtsfest steht vor der Tür.

Die Prognosen der Metereologen prophezeien heuer im überwiegenden Teil Deutschlands keine weiße Weihnachten, dies lässt in einem sicher nicht die richtige Stimmung aufkommen, bietet aber Menschen mit Behinderung, ob im Rollstuhl oder mit Gehhilfen die Möglichkeit recht barrierefrei zu reisen, ohne ständig Slalom um aufgehäufte Schneehügel zu fahren und sich über schlecht geräumte Gehsteige zu kämpfen.

Leider bin ich in letzter Zeit nicht so zum Schreiben gekommen wie ich wollte, da ich beruflich ziemlich eingespannt war und es mich auch gesundheitlich sehr gebeutelt hat, aber ich gelobe Besserung im neuen Jahr. Vielleicht hast du ja auch Lust bei 4hc zu bloggen, dann melde dich einfach per Email.

Nicht desto Trotz wünsche ich allen Lesern dieses Blogs, denen die mit daran arbeiten und ihn unterstützen wie ottobock, SORG Rollstuhltechnik, SchwalbePARAVAN; runa reisenReWalk und der KM2 Internetagentur ein frohes Weihnachtsfest und einen nicht zu feucht fröhlichen Übergang in das Jahr 2015 mit ihren Lieben und hoffe das ihr dem Blog treu bleibt.

Euer, Marcus Link


Hundeführerschein für Pflegepersonal?

Schlomo

Im Rahmen meiner “Rund um die Uhr Pflege”, bei der ich die helfenden Hände durch einen ansässigen Pflegeverein vermittelt bekomme, ist dieser an mich herangetreten und fragte mich, ob die eingesetzten Pfleger einen “Hundeführerschein” bräuchten wenn sie mit meinem Hund Gassi gehen.

Sollte dies der Fall sein, müsste ich dafür sorgen, das jeder bei mir eingesetzte Pfleger diesen macht, bevor er mit meinem “großen” Hund spazieren geht, da er ja höher als 40 cm und schwerer als 20 Kg ist und die Kosten dafür würden natürlich an mir hängen bleiben.

Ich wandte mich mit dieser Frage dann an das zuständige Ordnungsamt meiner Heimatstadt Düsseldorf und dieses teilte mir dann auch schriftlich mit, dass es sich hier um den Sachkundenachweis handelt.

Die Sachkunde müsste nach Hundegesetz für das Land Nordrhein-Westfalen (Landeshundegesetz – LHundG NRW) lediglich der Halter eines großen Hundes nachweisen, für Aufsichtspersonen, Gassigänger oder Betreuungspersonal gilt dies nicht.

Die Anleinpflicht gilt prinzipiell, aber als Ausnahme werden hier auch Behindertenbegleithunde genannt, wenn sie im Rahmen ihres bestimmungsgemäßen Einsatzes sind. Meiner ist zwar nicht  ausgebildet, aber immerhin sind die Gassigänge nun wieder gesichert.


“Legalize it” – Cannabis-Anbaugenehmigung aus medizinischen Gründen

Cannabispflanze

In den Kreisen von Menschen mit Behinderung ist es schon lange bekannt, das Cannabis eine sehr vielseitige Pflanze ist, nur das sie der Konsum dieser ohne offizielle Erlaubnis in die Illegalität treibt.

Behinderte mit Schmerz und Tremor bei Multipler Sklerose, Spastik bei Querschnittslähmung oder andere Bewegungsstörungen wie Parkinson, Chorea Huntington, fokale und generalisierte Dystonien, Tourette-Syndrom und chronische Schmerzsyndrome, um nur ein paar Beispiele zu nennen, wissen die Wirkung von Cannabis zu schätzen. Ich denke vielen geht es dabei auch gar nicht um den Rausch, sondern eher um die Linderung der Symptome, für die oft auch der Konsum geringer Mengen reicht.

Bisher gab es in Ausnahmefällen die Erlaubnis Cannabis in Form von Tabletten, wie den synthetisch in den USA hergestellten Cannabis-Wirkstoff Dronabinol als Dronabinol-Fertigpräparat namens Marinol oder Cannabisblüten aus der Apotheke auf Rezept zu konsumieren, welches für die meisten jedoch unbezahlbar ist.

Jetzt haben es drei Schmerzpatienten geschafft vor dem Verwaltungsgericht Köln ein Urteil zu erwirken, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) ihnen die Genehmigung erteilen muss Cannabis zu therapeutischen Zwecken selbst anbauen zu dürfen.

Dieses ist natürlich nur unter sehr strengen Auflagen möglich und wird vielleicht immer noch die Ausnahme bleiben, aber es ist ein weiterer Schritt um die Anerkennung von Cannabis im therapeutischem Sinne.

Bei mir als hohen Querschnittgelähmten wirkt Cannabis schon in kleinen Mengen extrem spastiksenkend und dämpft den ständigen Schmerzpegel immens, aber da ich bisher keine Genehmigung habe konsumiere ich es natürlich auch nicht, dies wäre ja illegal; sondern schlucke weiter meine spastiksenkenden  Medikamente mit horrenden Nebenwirkungen, die nur bedingt wirken und lebe mit dem Schmerz.

Weitere Informationen:
Urteil zu Therapie-Droge: Chronisch Kranke dürfen Cannabis anbauen
Schmerztherapie – Gericht erlaubt Patienten Cannabis-Anbau
Schmerztherapie: Gericht erlaubt Schwerkranken Cannabis-Anbau
Cannabis-Anbaugenehmigung aus medizinischen Gründen
Droge als Arznei: Bei diesen Krankheiten kann Cannabis helfen
Cannabis als Arzneimittel


Der Mindestlohn kommt, auch für Behinderte?

Frohen Mutes verkündet Andrea Nahles das der Mindestlohn für alle kommt und die große Koalition beweihräuchert sich für die großartige Leistung. Unerwähnt bleiben die ganzen Ausnahmen um Wirtschaft und Arbeitsplätze zu schonen.

Aber was ist mit den fast 300.000 die in den Werkstätten für behinderte Menschen arbeiten, werden sie den Mindestlohn bekommen? Hierzu ein Beitrag von Claudia Fischer, Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit bei der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM):

Claudia Fischer Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit BAG WfbM
vielen Dank für Ihre Anfrage und Ihr Interesse für die Aufgaben von Werkstätten für behinderte Menschen. Sie haben die Frage gestellt, weshalb Werkstattbeschäftigten nicht der gesetzliche Mindestlohn gezahlt wird. Oder aus einer anderen Perspektive gefragt: Warum ist das Entgelt von bundesdurchschnittlich 180 Euro niedriger als ein bundesdurchschnittlicher Lohn?

Um sich dem Thema Entgelte in Werkstätten für Menschen mit Behinderung zu nähern, ist es wichtig zu schauen, was Werkstätten sind, worin ihre Aufgabe besteht und welche Leistung sie den dort beschäftigten Menschen mit Behinderung bieten. (mehr …)


Filmtipp: Das Schicksal ist ein mieser Verräter

Hazel (Shailene Woodley) und Gus (Ansel Elgort) sind zwei außergewöhnliche junge Menschen, die den gleichen Humor und die Abneigung gegen Konventionelles teilen und sich ‚unsterblich‘ ineinander verlieben. Ihre Beziehung ist so einzigartig und wundervoll, dass die beiden es furchtlos mit ihrem gemeinsamen schonungslosen Schicksal aufnehmen. Gus macht Hazels großen Traum wahr: Gemeinsam fliegen sie nach Amsterdam, um dort Peter Van Houten (Willem Dafoe) zu treffen, den Autor von Hazels absolutem Lieblingsbuch. Eine Reise, die das Leben der beiden entscheidend verändern wird. Eine faszinierende, poetische und zutiefst bewegende Liebesgeschichte über den Mut zu leben und zu lieben und die Kunst das Schicksal zu meistern. Was noch außergewöhnlich ist, beide leiden zum Tode geweiht an Krebs.

“In “Das Schicksal ist ein mieser Verräter” soll spürbar werden, dass – Zitat – “Sterben scheiße ist”, das Leben aber wunderschön sein kann, wenn man sich dafür entscheidet, seines ganz zu leben. Für ihr vermeintliches Vorbild Peter van Houten, der aus seiner Trauer die Berechtigung ableitet, die Welt hässlicher zu machen, hat Hazel denn auch nur ein herzhaftes “Fick dich” übrig. Und dieses enge Beieinander aus filmisch souverän inszenierten Glücksmomenten und niederschmetternder Ausweglosigkeit ist jenseits aller Altersgrenzen tränentreibend. (Quelle: Spiegel ONLINE)”

Weitere Informationen:
Homepage Das Schicksal ist ein mieser Verräter
“Das Schicksal ist ein mieser Verräter”: Tränentreibende Glücksmomente


4hc & KM2 Spendentagebuch

Endlich ist es wieder so weit und wir können für dieses Jahr unsere erste Spende von 500 Euro auf den Weg bringen. Die Spende geht diesmal an Sonderspaß, dem Verein für Menschen mit und ohne Behinderung e.V. in Brühl.

Sonderspaß Logo

Der Geschäftsstellenleiter Christopher Muncker schrieb mir in einer Email:

“Im Jahre 1994 gegründet, engagiert sich der Sonderspaß e.V. für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am gesellschaftlichen Leben. Dabei liegt ein besonderes Augenmerk des Vereins auf Angeboten zur Freizeitgestaltung. Dieser Bereich ist in besonderer Weise dazu geeignet, Begegnungen zu ermöglichen und ein selbstverständliches Miteinander zu fördern.

Ohne die kleinen und großen Spenden, wäre unsere Arbeit nicht möglich. Spenden sind uns nicht nur eine wertvolle finanzielle Hilfe, sondern auch eine große Motivation, da wir diese immer auch als Wertschätzung für unsere Arbeit verstehen.

Wir danken 4hc & KM2 für die Spende.”

Mittlerweile hat sich Sonderspaß zu einem beachtlichen Verein mit über 130 Mitgliedern entwickelt, der mit seiner Arbeit viel zur Integration und Inklusion von Menschen mit Behinderung beiträgt,

Wir finden das unsere Spende dort sehr gut aufgehoben ist und wünschen dem Verein Sonderspaß viel Erfolg auf seinem weiteren Weg.

Weitere Informationen:
Sonderspaß e.V. Homepage